Ernährung

Milch

Ein Nahrungsmittel im Begriffswirrwarr

Die Milch und ihre vielzähligen Begriffe
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Rohmilch, Milchrink, pasteurisierte Milch, uperisierte Milch und so weiter. Blicken Sie durch in diesem Begriffe-Dschungel? Kennen Sie die Bedeutungen und Unterschiede? Wenn nicht, geben wir Ihnen gerne eine Erklärung zu den vielen Begriffen.

Zu Beginn: In der Schweizerischen Lebensmittelverordnung ist vorgeschrieben, dass nur die Kuhmilch als Milch bezeichnet werden darf. Milch anderer Tierarten oder pflanzliche Milchvariationen müssen genauer bezeichnet werden, beispielsweise als Ziegenmilch. Die untenstehenden Erklärungen beziehen sich somit auf die Kuhmilch.

 

Milch und ihre Fettstufen

Die Vollmilch ist die Kuhmilch mit einem natürlichen Fettgehalt von durchschnittlich 3.8%. Aber auch hier bedarf es weiterer Erklärung, denn 3.8% Fett finden Sie nur in der Rohmilch, die Milch welche ohne Hitzebehandlung frisch vom Bauernhof kommt.

Im Laden finden Sie normalerweise die standardisierte Vollmilch, welche mindestens 3.5% Fett enthält. Was standardisiert bedeutet, erfahren Sie weiter unten.

Auch bei der entrahmten Milch wird es mit dem Verständnis nicht unbedingt einfacher, denn es gibt verschiedene Stufen, welche sich in ihrem Fettgehalt unterscheiden. Allgemein liegt der Fettanteil von entrahmter Milch zwischen 0.5 bis 2.7%.

Die beliebteste, fettreduzierte Milch ist der Milchdrink. Dieser enthält je nachdem 1.5% bis 2.7% Fett, also 2.7 Gramm pro 100ml Milch. Die Milch unter dem Begriff entrahmte Milch enthält 1.8% Fett. Die Magermilch dagegen darf maximal 0.5% Fett enthalten.

Zu erwähnen ist, dass durch die Entrahmung von Milch ein Teil der wertvollen, fettlöslichen Vitamine A, D und E verloren gehen. Vor allem der Verlust von Vitamin D ist ungünstig, da dieses Vitamin hilft das Kalzium, eines der wichtigsten Mineralstoffe in der Milch, in den Knochen einzubauen. Und, Ihre Kinder haben da einen hohen Bedarf!

 

Milch - die Aufbereitung

Standardisierte Milch

Dieser Prozess kommt zum Einsatz, um den Fettgehalt je nach Bedarf anzupassen. Der Rahmfettanteil wird also mit Hilfe eines industriellen Verfahrens auf einen bestimmten Fettgehalt eingestellt. Grob beschrieben werden dabei zuerst der Rahm- und der Milchanteil getrennt. Je nach gewünschtem Fettanteil wird mehr oder weniger Rahm wieder hinzugefügt.

Pasteurisierte Milch

Bei der Pasteurisierung wird die Rohmilch während 15 Sekunden auf mindestens 72° Grad erwärmt und sofort wieder abgekühlt. Durch die Erhitzung wird ein Grossteil der Keime abgetötet. Pasteurisierte Milch ist im Kühlschrank zirka sechs bis zehn Tage haltbar.

Hochpasteurisierte Milch

Hierbei wird die Rohmilch innerhalb von zirka 2 Sekunden auf 85° bis 134° Grad erhitzt. Durch dieses Verfahren wird die Milch praktisch keimfrei. Sie ist dadurch im Kühlschrank länger haltbar als die pasteurisierte Milch, jedoch nicht so lange wie die UHT-Milch.

Uperisierte / UHT-Milch

Die Abkürzung UHT steht für Ultra-Hoch-Temperatur. Damit diese Milch vollständig keimfrei wird, muss sie einige Sekunden auf 135° bis 155° Grad erhitzt und wieder abgekühlt werden. Diese Milch kann ungeöffnet und ungekühlt bis zu 12 Wochen aufbewahrt werden.

 

Wir hoffen, dass wir mit diesen Erklärungen etwas Ordnung in dem Begriffswirrwarr rund um die Milch geschaffen haben.Weitere spannende Informationen über Milch finden Sie auf der Homepage von swissmilk.ch

Kommentar hinzufügen

You must have Javascript enabled to use this form.

Facebook

Verwandte Artikel

Erfrischender Spass für heisse Tage
Wallis – der wunderschöne Kanton in den…
Kindern Lebensmittel näher bringen
  •  
  • 1 von 98

Buchtipp

Vitamine sind lebenswichtig. Aber gilt dann auch: Viel hilft viel!? Trotz…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-7888-1020-7
0