Essen und Kochen

Ricottakuchen

Süsses Souvenir aus Italien

Süsse Träume aus Italien
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Ricotta ist ein Frischkäse mit einer langen Tradition. Hergestellt wird der Ricotta durch wiederholtes Erhitzen von Molke. Molke ist die Flüssigkeit, welche bei der Käseherstellung übrig bleibt. Anscheinend kannten bereits die Römer den Ricotta. Eine alte Geschichte besagt, dass ein Schäfer bei der Herstellung von Käse die Molke aus Versehen nochmals erhitze. Die Geburtsstunde von Ricotta? Der naheliegende Name Ricotta bedeutet demnach „nochmals gekocht“. Ricotta ist heute auf der ganzen Welt beliebt. Vorwiegend wird er aber immer noch in Italien hergestellt.

Ricotta enthält etwa gleich viel Protein wie Quark, zwischen 8 bis 11g pro 100g. Mit zirka 13g Fett enthält Ricotta weniger Fett als Rahmquark, jedoch mehr als die fettarmen Varianten – der Halbfett- oder Magerquark. Mit rund 200mg pro 100g enthält Ricotta fast doppelt so viel Kalzium wie Quark und ist damit ebenfalls gut für Ihre Knochengesundheit. Mit 100g leckeren Ricotta können Sie als erwachsene Person bereits einen Fünftel Ihres Tagesbedarfes an Kalzium abdecken.

Ricotta eignet sich für die süsse oder die pikante Küche. Das süsse Rezept des hier vorgestellten Riccottakuchens stammt aus Kampanien, Italien.

 

Ricottakuchen

Verarbeiten Sie 300g Mehl, 80g Butter, einen Esslöffel Honig, eine Prise Salz und ausreichend Wasser zu einem Teig. Lassen Sie diesen anschliessend eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen.

Geben Sie in der Zwischenzeit für die Füllung 200g Ricotta, 100g in lauwarmem Wasser gewaschene, eingeweichte Rosinen, 50g Pininekernen und etwas Vanille von einer Vanilleschote in eine Schüssel. Giessen Sie ein Glas Wasser dazu und verrühren Sie alle Zutaten, bis eine dickflüssige Creme entsteht.

Verrühren Sie in einem Teller weitere 50g Pinienkerne, ein Ei, einen Esslöffel Honig, einen Esslöffel Olivenöl und die geriebene Schale einer Zitrone. Vermischen Sie es danach mit der Ricotta-Creme.

Kleiden Sie eine gefettete, bemehlte Kuchenform mit dem Teig aus. Füllen Sie die Ricotta-Creme ein und backen Sie den Kuchen bei mittlerer Temperatur (zirka 180° bis 220° Grad) für zirka eine Stunde.

Servieren Sie den Kuchen kalt.

Das Rezept stammt aus dem Kochbuch „Souvenir aus Italien – Leidenschaft Süsses“.

 

Buon appetito und schönes schwelgen in Erinnerungen an Italien.

Kommentar hinzufügen

You must have Javascript enabled to use this form.

Facebook

Verwandte Artikel

Tipps, mit denen Sie entspannt guetzlen…
Beliebte Leckereien zum Verschenken
Einfacher als gedacht
  •  
  • 1 von 83

Buchtipp

Ein neuer Kuchentrend rollt in unsere Küchen: Cakepops, zu deutsch "Kuchen-…
Autor: Müller, Sandra ISBN / EAN: 978-3-03780-472-8
0