Reisen und Ausflüge

Ausflugsidee für Ihre Frühlingsferien - ab zu den St. Beatus-Höhlen

Die Frühlingsferien sind in vollem Gange oder stehen demnächst an? Nicht immer macht es das April-Wetter einfach, eine wetterunabhängige Ausflugsidee zu finden. Unser Vorschlag von heute passt perfekt bei Sonnenschein oder Regen – der mysteriöse Ausflug zu den St. Beatus-Höhlen.

St. Beatus-Höhle und Wasserfälle
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Einst soll in diesen Höhlen ein feuerspeiender Drache gehaust haben. Der heilige Beatus fasste daher all seinen Mut, bewaffnete sich mit einem Kruzifix und schlug das Biest in die Flucht. Dieses flüchtete erschrocken und stürzte in seiner Hast von den Berner Klippen. Hinein in den Thunersee, wo es ertrank und niemals wieder gesehen wurde. Eine furchteinflössende Geschichte – doch für Ihre Kinder macht es den Ausflug bestimmt noch etwas abenteuerlicher und spannender!

Hier einige belegte Fakten zu den Höhlen: Ein Kilometer des Grottensystems oberhalb Interlakens ist dank Beleuchtung und gesicherter Wege für Sie und Ihre Kinder begehbar. Die kolossalen Tropfsteingebilde, Wasserläufe und Hallen bilden allerdings noch nicht einmal die Spitze des Eisbergs: Nur 14 Kilometer der Höhlen, die wegen des nahen Jakobswegs einst als Unterschlupf für Pilger dienten, sind bis heute erforscht. Entdecken Sie diese auf geführten Touren und gesicherten Wegen. Bestaunen Sie Tropfsteine und Kristalle. Sie werden sich zusammen mit Ihren Kindern wie in einem spannenden Fantasy-Roman fühlen. Beim Besuch dieser Berner Oberländer Sehenswürdigkeit erfahren Sie viel Wissenswertes über die Geologie und Geschichte. Planen Sie nach oder vor dem Höhlenrundgang unbedingt auch einen Besuch des Höhlenmuseums ein – es lohnt sich: Hier werden Sie auf unterhaltsame Art und Weise spannende Fakten über die Höhlenforschung und -vermessung, zu geologischen Phänomenen und zur Geschichte der Beatus-Höhlen erfahren.

Die St. Beatus-Höhlen sind Tropfsteinhöhlen unterhalb von Beatenberg. Sie liegen am nordöstlichen Ufer des Thunersees, in der Nähe von Interlaken, und reichen tief ins Innere des gewaltigen Niederhornmassivs. Bis in 800 Meter Tiefe führen elektrisch beleuchtete, leicht begehbare Wege – an unterirdischen, tosenden Wasserfällen vorbei, durch schmale Passagen und hinein in imposante Grotten mit wunderschönen Stalagmiten- und Stalaktitenformationen. Zum Höhleneingang gelangen Sie auf einem schönen Spaziergang durch den Wald. Hier befindet sich auch Restaurants und Bistros, wo Sie verweilen können. Bei schönem Wetter bietet sich als perfekter Abschluss ein Sprung oder das Füsse-Eintauchen in den frischen Thunersee!

Die St. Beatus-Höhlen sind von April bis Ende Oktober täglich geöffnet. Die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist simpel, dank der direkt anliegenden Busstation «Beatushöhlen». Aber auch per Auto ist es möglich, denn Parkplätze sind vorhanden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.beatushoehlen.swiss

Wir wünschen ganz viel Spass auf der Entdeckungsreise!

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Der Frühling kommt näher und die Berge…
Sind sie auf der Suche nach einer etwas…
Egal ob klein oder gross, jung oder alt…
  •  
  • 1 von 9