Kultur, Kunst & Unterhaltung

Ein Ausflug ins Naturhistorische Museum Bern Queer – Vielfalt ist unsere Natur

Nun stecken wir drin, im bekannten Januarloch. Gut gibt’s im Naturhistorischen Museum Bern in der bunten Ausstellung «Queer – Vielfalt ist unsere Natur» viel zu entdecken für Gross und Klein.

Menschen mit Regenbodensocken und Hund mit Regenbogenkrawatte als Symbol für LGBTQIA+
Weitere Artikel zum Thema:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Die Sonderausstellung gibt im Zuge aktueller gesellschaftlichen Debatten und Entwicklungen Einblick in die Vielfalt der Geschlechter und sexuellen Ausrichtung bei Tieren und Menschen.

Keine Sorge, Sie brauchen kein Vorwissen dazu, was Begriffe wie queer, Geschlechtsidentität oder sexuelle Orientierung bedeuten.

Die Ausstellung lädt spielerisch ein, sich auf eine Entdeckungsreise zu begeben und von Beispielen aus der Tierwelt, Erkenntnissen aus der Wissenschaft und Geschichten verschiedener Menschen Neues zu entdecken und lernen.

Beim Einlass erhalten Sie ein Expeditionsheft, das Sie durch die farbenfrohe abstrahierte Landschaft führt. Ausserdem können Sie darin Ihre wichtigsten Eindrücke mit Stiften, Stempeln oder Stickern dokumentieren. Das Expeditionsheft begleitet Sie also in den vier Zonen der Ausstellung.

Der Aufbau der Ausstellung

Die erste Zone «Vielfalt – In der Natur ist nichts normal» wirft einen ausführlichen Blich auf die geschlechtliche Vielfalt in der Tierwelt. Die vielen Facts bringen Gross und Klein zum Staunen. Hier nur einige davon: Der Clownfisch kann wie auf Knopfdruck sein Geschlecht ändern, bei den Seepferdchen tragen die Männchen die Babys aus oder verschiedene Tierarten können sich alleine, ganz ohne Paarung fortpflanzen.

Die zweite Zone zeigt mit einfachen Beispielen und Fakten, was die Wissenschaft über Geschlechter von Mensch und Tier heute weiss und mit welchen Herausforderungen sie diesbezüglich konfrontiert ist. In kurzen Audiostationen, weiteren Beispielen aus dem Tierreich und mit kurzen Merkzetteln können Sie sich damit spielerisch beschäftigen.

Was im Zuge des gesellschaftlichen Wandels passiert, wenn sich Normen, wie Geschlechter und Geschlechterrollen verändern, erfahren Sie in der dritten Zone. In Kurzvideos geben sieben Personen verschiedener Altersgruppen und Hintergründe Einblick in ihre Biografien. Interaktive Quiz und künstlerische Arbeiten ermöglichen auch in dieser Station verschiedene Zugänge zum Thema.

In der letzten Zone geht es schliesslich um die Zukunft. Anregende Fragen, kurze Video- Interviews und der Ausblick über die gesamte Ausstellung regen zum Nachdenken an. 

Warum es sich lohnt die Ausstellung zu besuchen

Die Ausstellung überzeugt, indem sie dieses aktuelle, auch heiss diskutierte Thema wertfrei aufgreift und aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Sie spannt den Bogen von Natur zu Kultur und schafft mit den verschiedenen Herangehensweisen und Vermittlungsarten spannende Erkenntnisse für alle Altersstufen.

Sind Sie gluschtig geworden? Dann wünschen wir Ihnen viel Spass auf Ihrer eigenen Entdeckungsreise. Die Ausstellung läuft noch bis am 19.03.2023.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Mit einem weiteren Ausflugstipp möchten…
An den Winterwochenenden in die Berge…
Viele Menschen haben Angst vor ihren…
  •  
  • 1 von 26