Gesundheit

Fussbad – eine Wohltat für Ihre Füsse

Ihre Füsse reinigen und pflegen zu gleicher Zeit? Das gelingt mit einem Fussbad.

Gönnen Sie sich ein entspannendes Fussbad
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Täglich gehen wir hunderte oder gar tausende Schritte zu Fuss. Unsere Füsse leisten Tag für Tag viel für uns, indem Sie uns tragen. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit, in der wir viele Besorgungen erledigen, sind wir besonders viel unterwegs. In dem wir unseren Füssen etwas Gutes tun, können wir selbst auch entspannen.

Ein Fussbad

Ein Fussbad ist eine Wohltat für unseren ganzen Organismus, dies weil es sich nicht nur auf die Haut, sondern auch auf unseren Kreislauf positiv auswirkt. Über die Wassertemperatur und verschiedene Zusätze, wie Öle oder Salze lässt sich die Wirkung für die individuellen Bedürfnisse beeinflussen.

Arten von Fussbädern

Warme Fussbäder bewirken eine Gefässerweiterung. Das ist besonders hilfreich bei kalten, schlecht durchbluteten Füssen. Die optimale Fussbadzeit beträgt fünf bis zwanzig Minuten, bei höchstens 37° Celsius. Kalte Fussbäder hingegen verengen die Blutgefässe. Dies lindert Schmerzen, bremst die Ausbreitung von Entzündungen und kühlt an hitzigen Sommertagen den ganzen Körper. Ein kaltes Fussbad sollte höchstens eine Minute andauern. Weitere Arten sind Wechselbäder, sowie temperaturansteigende Bäder bei ersten Erkältungszeichen.

Badezusätze

Seife im Fussbadewasser greift den Säureschutzmantel der Haut an. Versuchen Sie daher auf Seife zu verzichten.

Fragen Sie sich stattdessen, welche gewünschte Wirkung Sie erreichen wollen:

  • Gegen Fussschweiss können Auszüge aus Salbei oder Eichenrinde helfen
  • Gegen geschwollene Füsse kann der Extrakt der Rosskastanie Linderung verschaffen
  • Bei kalten Füssen wirkt ein Bad mit Rosmarinöl anregend
  • Gegen allgemeinen Stress kann Zitronenöl wirken
  • Lavendelöl hilft nach langen Spaziergängen, engen Schuhen und bei trockener Heizungsluft, denn es beruhigt, entspannt die gestresste Haut und hält sie geschmeidig
  • Natron befreit den Körper von säurehaltigen Schadstoffen und gleicht so den Säure-Basen-Haushalt aus. Ob ein basisches Fußbad eine gesundheitsfördernde Wirkung hat, ist wissenschaftlich nicht bewiesen.

Fertige Badezusätze erhalten Sie in der Apotheke oder Drogerie. Ansonsten können Sie diese auch selbst, mit ätherischen Ölen, herstellen. Ein paar Ideen dazu finden Sie hier.

Nach dem Fussbad trocken Sie die Füsse nach dem Bad sorgfältig ab. Sie können Ihr körperliches Wohlbefinden steigern, wenn Sie Ihre Füsse nach dem Bad mit einer fein duftenden Feuchtigkeitscrème eincremen.

Ihnen reicht das Fussbad allein noch nicht? Mit einer Fussmassage können Sie Ihre Füsse noch mehr verwöhnen. Um dies entspannt beispielsweise vor dem Fernseher zu machen, empfiehlt sich ein sogenannter Igelball. So erlangen Sie eine umfassende Fussreflexzonenmassage.

Gute Entspannung wünschen wir Ihnen.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Landel- ein duftender Sommertraum
Entspannungsübungen für Zuhause
  •  
  • 1 von 14

Buchtipp

„Essen für ein gesundes Herz“ mit zahlreichen Tipps für eine herzgesunde…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-86738-015-7
0