Essen und Kochen

Gougeres – die Apérospeise mit dem Teig aus der Pfanne

Gougeres sind kleine, hohle Käsebrötchen, die am besten direkt aus dem Ofen schmecken. Der Brüh- oder auch Brandteig genannt, wird in der Pfanne zubereitet und ist mit unserer Anleitung ein Kinderspiel.

Warme Brühteig-Kugeln mit Käse sind ein Genuss.
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Aus Brandteig werden nicht nur Käse-Brötchen hergestellt, sondern auch Profiteroles, Windbeutel, Eclaires oder Ofenküchlein. Speziell an diesem Teig ist, dass Flüssigkeit mit Gewürzen und Fett in einer Pfanne aufgekocht werden und dann das Mehl zugegeben wird. Es wird so lange gerührt, bis das Mehleiweiss gerinnt und die Stärke verklebt. Als Lockerungsmittel werden dem sehr kompakten Teig Eier zugegeben, bevor er mit Hilfe eines Spritzsackes oder mit Löffeln in Form gebracht wird. Nach dem Backen wird das meist hohle Gebäck mit einer luftigen Creme gefüllt und kühl serviert. Die Gougeres, eine Spezialität mit Käse, macht hier die Ausnahme. Sie schmecken lauwarm und als pikanter Apéro besonders gut. Testen Sie es selbst.

Rezept für ungefähr 35 Gougeres

Geben Sie 2.5 Deziliter Wasser in eine Pfanne. Geben Sie einen halben Teelöffel Salz, eine Prise Cayennepfeffer und geriebene Muskatnuss sowie 125 Gramm Butter in eine Pfanne. Kochen Sie die Flüssigkeit auf und lassen Sie die Butter vollkommen schmelzen. Dann ziehen Sie die Pfanne von der heissen Platte und geben in einem Sturz 115 Gramm Weissmehl dazu. Unter kräftigem Rühren ziehen Sie die Pfanne zurück auf die Platte und rühren so lange auf mittlerer Stufe weiter, bis sich ein Bodensatz bildet und der Teig als Klumpen gut zusammenhält. Stellen Sie die Pfanne mit dem Teig zur Seite und lassen Sie die Teigmasse etwas abkühlen. Verquirlen Sie ein Ei in einem kleinen Schüsseli und rühren Sie die Masse unter den Teig. Genau so verfahren Sie mit drei weiteren Eiern, bis die Masse glänzend und weich ist. Dabei ist wichtig, dass Sie das nächste Ei erst darunterrühren, wenn das vorherige vollkommen untergemischt ist. Weiter schneiden Sie 150 Gramm Greyerzer in sehr kleine Würfeli und heben diese unter die Teigmasse.

Heizen Sie den Backofen auf 200°Grad vor. Dann formen Sie mit Hilfe von zwei Esslöffeln baumnussgrosse Häufchen und legen Sie diese mit etwas Abstand auf ein mit Backtrennpapier belegtes Blech. Sobald das Blech voll ist, schieben Sie es in die Ofenmitte. Backen Sie die Küchlein 15 Minuten bei 200 Grad und stellen Sie die Hitze dann auf 180 Grad herunter. So lassen Sie die Gougeres nochmals 10 bis 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Öffnen Sie dazwischen den Ofen nie, sonst gehen sie nicht schön auf.

Am besten schmecken die Gougeres noch leicht warm. Sie können die ausgekühlten Käse-Brühteig-Brötchen auch tiefkühlen, bei Bedarf auftauen und kurz aufbacken. So schmecken sie wie frisch und sind schnell aufgetischt, wenn unangekündigte Gäste erscheinen.

Wir wünschen viel Spass beim Zubereiten und Essen der Brühteig-Spezialität.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Meringues oder Baisers aus rein…
Bestreichen Sie Ihren Zopf jeweils mit…
Gelb, rot, grün, violett – Farben…
  •  
  • 1 von 100

Buchtipp

Schokolade muss nicht süss sein. Im Gegenteil – früher war sie das nicht und…
Autor: Eberhard Schell ISBN / EAN: 10: 3-86244-262-4
0