Essen und Kochen

Pavlova – ein Sommerdessert

Pavlova gilt in Neuseeland und Australien als Nationalgericht. Auch in anderen Ländern ist das grosse Meringues garniert mit verschiedenen Früchten und Schlagrahm mittlerweile beliebt. Hier erfahren Sie, wie es gemacht wird und worauf Sie bei der Zubereitung achten sollten.

Luftiges Eiweisskissen mit saisonalen Früchten passt immer.
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Pavlova ist eine süsse Nachspeise, welche vor allem aus Eiweiss und Zucker besteht. Der Unterschied zu kleinen Meringues besteht darin, dass die Pavlova-Hülle fest und trocken ist und das Innere noch weich. Dafür sorgen Sie durch die Zugabe von Säure und Stärke.

Limetten-Pavlova mit Beeren (für eine Pavlova von 26cm Durchmesser)

Schlagen Sie vier Eiweiss mit einer Prise Salz auf mittlerer Mixerstufe zu einem blasig-schaumigen Schnee. Geben Sie esslöffelweise 100 Gramm Kristallzucker dazu und rühren Sie die Masse weiter zu einer glänzenden Masse. Nun geben Sie nochmals 100 Gramm Kristallzucker, einen Esslöffel Maisstärke, die fein geriebene Schale einer Limette und einen Teelöffel Limettensaft dazu und rühren es auf höchster Stufe zu einer festen Masse.

Formen:
Zeichnen Sie mit einem Bleistift einen Kreis mit 26 cm Durchmesser auf ein Backtrennpapier. Legen Sie das Papier mit der bezeichneten Seite nach unten auf ein Backblech und geben Sie die Meringuesmasse darauf. Streichen Sie die Masse mit einem Esslöffel gleichmässig rund aus und formen Sie in der Mitte eine Vertiefung. Je nach Lust und Zeit können Sie mit einem Löffel oder Spachtel an der Seite eine dekorative Verzierung anbringen.

Backen:
Heizen Sie den Ofen auf 130 Grad Celsius vor, schieben Sie die Pavlova ein und reduzieren Sie die Temperatur auf 110 Grad. Nun lassen Sie die Meringuestorte während 90 bis 120 Minuten im Ofen trocknen. Lassen Sie die Torte eine weitere Stunde im ausgeschalteten, leicht geöffneten Ofen fest werden.

Füllen und Servieren:
Nehmen Sie 150 Gramm Griechisches Joghurt nature, vermischen es mit sechs fein geschnittenen Pfefferminzblättern und aromatisieren Sie es mit wenig Limettensaft. Geben Sie diese Mischung in die Mitte der Pavlova und garnieren Sie das Ganze mit 500 Gramm frischen, eventuell gerüsteten Beeren.

Tipps:
- Das Eiweiss, die Schüssel und das Schwinggerät müssen absolut fettfrei sein, damit der Eischnee fest wird.
- Säure und Stärke erst dazu geben, wenn der Eischnee schon fest ist.
- Ofen während dem Backen nicht öffnen.
- Trocken und ungefüllt ist die Pavlova ungefähr drei Tage haltbar.
- Pavlova eventuell mit Backtrennpapier servieren, da beim Wegziehen des Papieres das Baiser leicht kaputt gehen kann.
- Ersetzen Sie die Beeren durch andere, eher saure Früchte.

En Guete beim Zubereiten und Geniessen des luftigen Desserts.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Der Kanton Thurgau ist bekannt für…
Was versteckt sich hinter diesem Wort?…
Bestreichen Sie Ihren Zopf jeweils mit…
  •  
  • 1 von 72

Buchtipp

Schokolade muss nicht süss sein. Im Gegenteil – früher war sie das nicht und…
Autor: Eberhard Schell ISBN / EAN: 10: 3-86244-262-4
0