Essen und Kochen

Pilzschnitten - einfach und genüsslich

Im Herbst ist Pilzsaison. Pilze sind reich an Nahrungsfasern, wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen, mehr dazu finden Sie im letzten Abschnitt. Ausserdem bringen sie einzigartige Aromen in Gerichte. Das waldige Aroma kann einen Toast in ein kulinarisches Erlebnis verwandeln.

Pilztoast
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Mit Pilzschnitten können Sie Ihrem Gaumen mit wenig Aufwand eine Freude bescheren.

Rezept für Pilzschnitten für vier Personen

Zutaten:

  • 800g Pilze gemischt, verwenden Sie selbstgesuchte Pilze aus dem Wald oder Austernpilze, auch Pleurotus genannt, Kräuterseitlinge und Champignons aus dem Detailhandel
  • Thymian oder andere Kräuter Ihrer Wahl
  • 1 Zwiebel, fein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst oder fein geschnitten
  • 20g Butter 1 dl Weisswein
  • 1 dl Bouillon 2 dl Halbrahm
  • 0.5 TL Salz Pfeffer
  • wenig Cayennepfeffer
  • zirka 12-16 Scheiben Toastbrot Weissbrot oder Vollkornbrot nach Wunsch und Lust

Und so wird‘s gemacht:

Ofen auf 240 Grad vorheizen. Selbstgesuchte Pilze gut reinigen und schneiden. Thymian oder Kräuter ihrer Wahl waschen und Blätter abzupfen. Zwiebel, Pilze und Knoblauch in Butter zirka drei Minuten anbraten bis das gezogene Wasser verdunstet. Die Hälfte des Thymians dazugeben. Mit Wein und Bouillon ablöschen, würzen und einköcheln lassen. Brotscheiben mit oder ohne Butterauflage im vorgeheizten Ofen auf der obersten Rille bei 240 Grad 5 Minuten rösten. Anschliessend den Rahm zu den Pilzen geben und warm halten. Die Pilzfüllung auf die knusprigen Brotscheiben verteilen, mit den restlichen Thymianblättern dekorieren und geniessen.

Ergänzen Sie den Pilztoast wahlweise mit einem Käseplättli oder einem gemischten Aperoplättli mit Trockenfleisch für eine vollwertige, ausgewogene Mahlzeit. Anstelle des Aperoplättlis können Sie auch ein eiweissreiches Dessert einbauen. Beispielsweise Halbfett- oder Magerquark mit Apfelmus und Zimt, wahlweise gesüsst mit wenig Honig. «E Guete».

Wussten Sie schon?

Mit einer Portion gemischter Pilze, zirka 200g, decken Sie einen Drittel Ihres Bedarfs an Nahrungsfasern. Nahrungsfasern fördern eine gesunde Mikrobiota des Darmes. Die Mikrobiota ist die Gesamtheit aller Mikroorganismen im Dickdarm. Eine gesunde Mikrobiota besteht aus guten Bakterien, Pilzen und zu einem kleinen Teil aus Hefen. Nahrungsfasern fördern die nützlichen Darmbakterien. Besteht die Mikrobiota hauptsächlich aus guten Darmbakterien, begrenzen sie automatisch die Nährstoffe für krankheitserregende Bakterien. Mit einer ausreichenden Aufnahme von Nahrungsfasern unterstützen Sie Ihre Darmgesundheit. Ausserdem sind Pilze reich an den Vitaminen Niacin und Pantothensäure. Beide Vitamine sind für die Energieproduktion für den Körper notwendig. Sie helfen die beiden wichtigen energieliefernden Nährstoffe Kohlenhydrate und Fette abzubauen.

Mit Pilzen schlagen Sie zwei Fliegen auf einen Streich. Sie bereiten sowohl Ihrem Geschmacksinn als auch Ihrer Verdauung eine Freude.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Buchtipp

Mit 40 fühlt sich noch keiner wirklich alt. Und doch: Die Prozesse im Körper…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-523-3
0