Essen und Kochen

Serie Suppenreise durch die Welt- Asiatische Suppe

Machen Ihnen die kalten, nassen Tage zu schaffen? Mit wärmende Speisen wie Suppen können Sie sich zumindest von Innen aufwärmen. Deshalb möchten wir Sie in unserer Serie mit neuen Suppen-Ideen durch die verbleibenden Wintermonate begleiten.

Pho Suppe
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Dazu wandern wir in vier Artikeln durch vier Kontinente, um überall ein Rezept mitzunehmen. Heute starten wir mit der vietnamesischen Suppe Pho.

Was ist Pho und wie ist diese Suppe entstanden?

In der vietnamesischen Küche ist Pho ein traditionelles Suppen-Rezept. Sie besteht aus Reisnudeln, Rindfleisch und Gemüse. Der Name der Suppe kommt vermutlich aus der Zeit der Kolonialisierung. Ein Pho-ähnliches Gericht gab es zwar schon, bevor Frankreich Vietnam kolonisierte. Es hiess Xao Trâu und bestand aus in Bouillon gekochtem Wasserbüffelfleisch mit Reisbandnudeln. Als die Franzosen in den 1880er Jahren Vietnam kolonisierten, brachten sie den Eintopf namens Pot-au-feu mit, der aus Gemüse und Rindfleisch bestand. Als die Vietnamesen und Vietnamesinnen begannen, Rindfleisch zu essen, entstand die Suppe Pho. Der Name Pho kommt vermutlich von der vietnamesischen Aussprache des Pot-au-feu.

Rezept für 4 Personen:

1.2 Liter Rindsbouillon

2 Schalotten

2 Stangen Zitronengras

2 rote Chilischoten

1 Stück Ingwer zirka 3x3 cm

1 Sternanis

2 Kapseln Kardamom

1 Zimtstange

400g Kefen

250g Reisnudeln roh

80g Mungbohnensprossen

1 Limette

2 EL Öl beispielsweise HOLL- Rapsöl

400- 500g Eckstück vom Rind

Fischsauce

Und so wird’s gemacht:

Rindsbouillon nach Packungsanweisung zubereiten. Die Schalotten fein schneiden. Zitronengras in 1–2 cm lange Stücke schneiden. Chili in Ringe und Ingwer in Scheiben schneiden. Sternanis, Kardamom und Zimt mit den geschnittenen Zutaten in die Bouillon geben und 30 Minuten bei milder Hitze zugedeckt ziehen lassen. Nach 20 Minuten die Kefen dazugeben. In der Zwischenzeit Reisnudeln nach Packungsanweisung zubereiten und die Mungobohnensprossen waschen. Die Limette halbieren und auspressen.

Eine Pfanne mit dem Öl auf höchster Stufe erhitzen. Rindseckstück darin von allen Seiten während 3–4 Minuten kräftig anbraten. Das Fleisch anschliessend in Alufolie gewickelt 3–4 Minuten ruhen lassen und dann in dünne Scheiben schneiden.

Reisnudeln in Suppenschalen verteilen, mit der heissen Bouillon auffüllen, Rindfleisch und Sprossen dazugeben und die Suppe nach Belieben mit Limettensaft und Fischsauce würzen. Heiss servieren.

Tipp: Im Winter können Sie den Kefen tiefgekühlt kaufen oder auch durch feingeschnittenen Wirz, weissen Kabis, Lauch oder Pilze ersetzen.

«E Guete» uns möge die Wärme der Suppe bis zum nächsten Artikel mit einer Suppe aus dem Kontinent Afrika anhalten.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Neuer Kontinent, neue Gewürze. Wir…
Der Dezember und damit die…
Schlaf ist eine grundlegende…
  •  
  • 1 von 23

Buchtipp

Ein neuer Kuchentrend rollt in unsere Küchen: Cakepops, zu deutsch "Kuchen-…
Autor: Müller, Sandra ISBN / EAN: 978-3-03780-472-8
0