Gesundheit

Vogelbeere – giftig oder nicht?

Eine Volksweisheit wird aufgeklärt

Ein Mythos wird geklärt
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Schon lange besteht das hartnäckige Gerücht, dass die Beere giftig sei. Wahr ist jedoch, dass die Parasorbinsäure in den rohen Beeren zu Magenbeschwerden führen kann. Durch das Essen grosser, roher Mengen wird die Darmschleimhaut gereizt. Beschwerden wie Erbrechen, Übelkeit, Bauchschmerzen oder Durchfall können auftreten. Giftig ist die orangerote Beere deswegen noch lange nicht!

Durch das Kochen der Beere wird die bittere Parasorbinsäure zu verträglicher Sorbinsäure abgebaut. Denselben Effekt erhalten Sie bei Temperaturen unter Null Grad. Ernten Sie hierfür die Wildfrüchte nach dem ersten Frost oder tiefkühlen Sie die Beeren vor dem Verwenden. Als weitere Möglichkeiten können Sie die Früchte auch in Essigwasser einlegen oder trocknen.

Die Leibspeise der Vögel hat einen sehr hohen Vitamin-C-Gehalt und war früher ein wichtiges Mittel gegen Skorbut.100g Vogelbeeren enthalten 100mg Vitamin C, als Vergleich dazu enthalten 100g Orangen etwa 53mg Vitamin C. In der Volksmedizin wurde die Vogelbeere gekocht als Stopfmittel und roh als Abführmittel verwendet. Heute wird im Bayerischen Wald und Böhmen die Vogelbeere als Marmelade zu Wildgerichten gereicht. In Tirol, Salzburg und in der Steiermark wirdVogelbeerschnaps und in Tschechien Ebereschenlikör getrunken. Geniessen auch Sie die Beere, die zwischen August und Oktober Saison hat!

 

Vogelbeermus
200g Vogelbeeren, 200g Zucker, 3 EL Wasser und den Saft einer halben Zitrone in einer Pfanne mischen, unter Rühren aufkochen. Hitze reduzieren zirka 5 Minuten kochen, fein pürieren. Masse durch ein Sieb streichen, zurück in die Pfanne geben, unter gelegentlichem Rühren bei mittlerer Hitze zirka 10 Minuten zu einem dicklichen Brei einkochen, in ein Schälchen geben, auskühlen.

 

Vogelbeersauce
2 dl Rotwein, 200g Vogelbeeren, 2 EL Zucker, 1 EL Quittengelee, ½ TL Zimt in einer Pfanne mischen, aufkochen. Hitze reduzieren, zirka 10 Minuten köcheln, pürieren, durch ein Sieb streichen, zurück in die Pfanne giessen, heiss werden lassen. Mit 1 Prise Salz und wenig Pfeffer würzen. Pfanne von der Platte nehmen. 80g kalte Butterstücke portionenweise unter Rühren mit dem Schwingbesen beigeben. Dabei Pfanne hin und wieder kurz auf die Platte stellen, um die Sauce nur leicht zu erwärmen, sie darf nicht kochen. Rühren, bis die Sauce cremig ist. Die Vogelbeersauce passt zu Wildgerichten.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Leckere Rezepte mit Pellati
Sprossen in der Küche
  •  
  • 1 von 64

Buchtipp

Ein erhöhter Cholesterinspiegel gilt als Mitverursacher von Gefässerkrankungen…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-886-9
0