Essen und Kochen

Kulinarische Reise durch die Schweiz – Teil 2

Aargau – die Rüeblitorte lässt grüssen

Eine Beliebtheit - die Rüeblitorte
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Heute reisen wir in den Kanton Aargau. Ihr Kind ist noch kein Ass in Schweizerkunde? Vielleicht steigt die Motivation, wenn die Reise bei einer süssen, Aargauer Rüeblitorte endet. Was der Kanton Aargau sonst noch zu bieten hat, erfahren Sie hier.

 

Steckbrief Kanton Aargau

  • Geografie: Aargau hat seinen Namen vom Fluss Aare. Der Kanton liegt im Norden der Schweiz, im Mittelland und in den östlichen Ausläufern des Juras.
  • Bevölkerung: Ende 2016 lebten im Kanton Aargau 662‘224 Personen. Seit 1990 wurde ein Zuwachs von 31% gemessen.
  • Sprache: Die gesprochene Sprache im Kanton Aargau ist Deutsch. Vom Dialekt her gehört Aargau jedoch verschiedenen Gruppen des Schweizerdeutschs an. So nähert sich beispielsweise der Dialekt im Südwesten dem Berndeutsch, der im Nordosten eher dem Zürichdeutsch an.
  • Städte und Orte: Der Hauptort des Kantons ist die Stadt Aarau. Bekannte Städte sind unter anderem Baden, Lenzburg, Brugg, Zofingen oder Rheinfelden.
  • Highlights: Neben den schönen Städten Aarau, Bremgarten, Laufenburg oder Zofingen selbst, sind das Kloster Muri und das Kloster Wettingen einen Besuch wert. Schloss und Römerfans kommen bei einem Besuch im Schloss Habsberg, dem Schloss Lenzburg oder dem Legionärspfad Vindonissa auf ihre Kosten. Beim Wunsch nach Entspannung ist beispielsweise das Thermalbad Zurzach eine super Adresse. Weitere Informationen zu Ausflügen finden Sie hier. 
  • Persönlichkeiten: Von Peach Weber, Pepe Lienhard, Doris Leuthard bis zu DJ Bobo. Der Kanton hat einige wichtige Persönlichkeiten vorzuweisen. Eine Liste finden Sie hier.

 

Kulinarische Besonderheiten

Die bekannteste Spezialität des Kantons ist die Aargauer Rüeblitorte. Der dunkle Rührkuchen mit fein geraspelten Karotten und geriebenen Mandeln ist ein wahrer Stolz der Aargauer. Dies zu Recht, die Torte schmeckt Klein und Gross und in der ganzen Schweiz.

Der Rüebli-Anbau spielt im Aargau schon lange eine wichtige Rolle, der Kanton wird deshalb auch „Rüebli-Land“ genannt. Kein Wunder schmeckt die Aargauer Rüeblitorte so unglaublich gut. Ein Rezept zum selber machen finden Sie hier.

Neben vielfältigen, weiteren Karottenrezepte bringt der Kanton Aargau auch die deftigen Härdöpfel-Chnöpfli hervor. Aus festem Kartoffelstock mit Mehl geformt und mit reichlich Butter übergossen, sind sie ein wahrer Genuss. Dazu frittierte Zwiebeln und die Aargauer Spezialität ist serviert. Ein Rezept dazu finden Sie hier.

Auch mit Eintöpfen kennen sich die Aargauer aus. Ein bekannter ist „Schnitz und Drunder“, welcher mit Kartoffeln, Schweinefleisch und Birnen gekocht wird. Unter diesem Namen sind auch noch andere Eintopf-Varianten, beispielsweise mit Dörrobst, Speck und Kartoffeln, bekannt.

 

Ob Sie nun einen Ausflug in den Kanton Aargau unternehmen und die Spezialitäten vor Ort ausprobieren oder diese lieber zu Hause selbst nachkochen. Wir wünschen Ihnen so oder so viel Vergnügen und en Guete.

Kommentar hinzufügen

You must have Javascript enabled to use this form.

Facebook

Verwandte Artikel

Thurgau – Äpfel, kulinarisches…
Nicht nur Kägifret, sondern auch eine…
  •  
  • 1 von 52

Buchtipp

Ein neuer Kuchentrend rollt in unsere Küchen: Cakepops, zu deutsch "Kuchen-…
Autor: Müller, Sandra ISBN / EAN: 978-3-03780-472-8
0